Fragen und Antworten zur Netzabdeckung

Mit unserer Netzabdeckungskarte haben Sie jederzeit und an beliebigen Orten die Möglichkeit, die aktuelle Netzverfügbarkeit zu prüfen. In unserem Hilfeteil erklären wir Ihnen u.a. die Bedeutung der Netzanzeige und wir haben häufige Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.

Netzkarte

Laden
Wichtige Informationen zum Zusammenschluss der Netze von O2 und E-Plus

Mit der Netzintegration verfolgen wir ein klares Ziel: Das neue, gemeinsame Mobilfunknetz der Telefónica Deutschland wird die besten Standorte nutzen und die Versorgungsqualität verbessern. Die Netzintegration werden wir bis Jahresende 2018 erfolgreich abschließen. Die resultierenden Verbesserungen in der Netzperformance werden unseren Kunden unmittelbar zugutekommen. Am Ende wird eine optimale Netzinfrastruktur zur Verfügung stehen, die konsequent am Nutzen für unsere Kunden ausgerichtet ist.

Wir freuen uns darauf, Ihnen mit diesen Netzmaßnahmen ein noch leistungsstärkeres Mobilfunknetz für mobiles Telefonieren und Surfen bieten zu können.

Die Netzabdeckung an einem Standort kann für unterschiedliche Übertragungstechniken unterschiedlich gut sein. Deshalb gibt es für jede Technik eine eigene Anzeige.

Zum Beispiel:

Grafik Anzeige der Balken und ihre Bedeutung
 

  • Netztechnik „Telefonie und Handy-Surfen – GSM (2G)“: 5 von 5 Balken
    Sehr gute Netzabdeckung im Freien und innerhalb von Gebäuden.
  • Netztechnik „Mobiles Internet – UMTS/HSPA (3G)“: 3 von 5 Balken
    Sehr gute Netzabdeckung im Freien und eingeschränkte Nutzung
    innerhalb von Gebäuden.
  • Netztechnik: Mobiles High Speed Internet - LTE (4G): 4 von 5 Balken
    Sehr gute Netzabdeckung im Freien und sehr gute Nutzung
    innerhalb von Gebäuden.

Hier die Übersicht aller Balkenanzeigen:

 

Im FreienIn Gebäuden
Beispiel AnzeigeSehr gutSehr gut
Beispiel AnzeigeSehr gutSehr gut
Beispiel AnzeigeSehr gutEingeschränkt
Beispiel AnzeigeGutEingeschränkt
Beispiel AnzeigeEingeschränktEingeschränkt
Beispiel AnzeigeNicht verfügbarNicht verfügbar

Die Geschwindigkeitsangaben für unser Netz beziehen sich in erster Linie auf die Schnelligkeit der Datenübertragung. Um zu telefonieren, genügt eine normale GSM Verbindung (2G).

  • LTE 4G: steht für „Long-Term-Evolution“ und ist der technologische Nachfolger von UMTS (3G). Folglich lautet die Abkürzung oft auch 4G. Die höhere Geschwindigkeit beim Internet-Surfen liegt aber nicht nur an mehr Bandbreite, sondern auch an schnelleren Antwortzeiten. So werden Anwendungen wie HD Video-Streams und Online-Games auch unterwegs möglich.
  • HSPA/HSPA+: Das „H” im Display steht für „High Speed Downlink Packet Access” (HSDPA) und eignet sich für das mobile Surfen mit dem Smartphone oder per Laptop über einen Surfstick. Nahezu flächendeckend ist unser Netz mit dem Datenbeschleuniger HSPA/HSPA+ ausgerüstet. Damit können YouTube Videos mobil angesehen und andere eher datenintensivere Webseiten aufgerufen werden.
  • UMTS: Das „U“ oder „3G“ steht für „Universal Mobile Telecommunications System“ (UMTS). Es ist der Mobilfunkstandard der dritten Generation (daher abgekürzt 3G), mit dem deutlich höhere Datenübertragungsraten möglich sind als bei GSM/2G. Mit dem Ausbau von HSPA/HSPA+ und LTE spielt UMTS nur noch eine untergeordnete Rolle.
  • EDGE: Das „E“ steht für „Enhanced Data Rates for GSM Evolution“ und ist eine Weiterentwicklung der GSM-Technik. EDGE erlaubt Geschwindigkeiten bis zu 220 KBit/s und eignet sich vor allem für schmalbandige Anwendungen wie E-Mail oder Statusupdates auf Twitter & Facebook ohne Foto/Video.

Alle Angaben setzen eine entsprechende Netzabdeckung sowie geeignete Hardware voraus.

  1. LTE-fähiges Endgerät
  2. Netzwerkverfügbarkeit
  3. LTE-fähiger Mobilfunktarif
  4. Geeignete SIM-Karte

Erfahren Sie hier mehr rund um das Thema LTE.

Häufige Fragen & Antworten

  • Prüfen Sie, ob in Ihrem Handy der Punkt „Mobile Daten“ aktiviert ist. Die Anleitung dazu entnehmen Sie bitte dem Benutzerhandbuch Ihres Handys.
  • Führen Sie einen Neustart durch, indem Sie das Gerät einmal aus- und wieder einschalten. Damit wird die SIM-Karte neu ins Netz eingebucht.
  • Wenn Ihr Handy danach weiter Probleme mit der Netzsuche hat, überprüfen Sie die Einstellungen für die Netzwahl. Stellen Sie sicher, dass „automatisch“ oder „WCDMA/UMTS“ ausgewählt ist. Wie Sie ein Netz auswählen, entnehmen Sie bitte dem Benutzerhandbuch des Gerätes.
  • Um einen Gerätefehler auszuschließen, führen Sie bitte einen Kreuztausch durch. Dazu legen Sie Ihre SIM-Karte in ein anderes Handy und prüfen eine andere SIM-Karte in Ihrem Gerät. Können Sie mit Ihrer SIM und einem anderen Handy eine Datenverbindung aufbauen, ist Ihr Gerät vermutlich defekt. Können Sie auch in dieser Kombination nicht mobil surfen, ist Ihre SIM-Karte defekt.

Bitte prüfen Sie zunächst, ob Ihr Handy im schnellsten verfügbaren Netz eingebucht ist.

  • Unter Netz > Einstellungen sollte „automatisch“ oder „WCDMA/UMTS“ oder „LTE/4G“ ausgewählt sein. Wählen Sie diesen Punkt nur dann, wenn die Nutzung von LTE/4G Bestandteil Ihres Tarifes ist. Ihre Vertragskonditionen finden Sie hier.

    Ist das der Fall, prüfen Sie bitte die Empfangssituation. In Kellern oder in massiv gebauten Gebäuden ist der Empfang nicht immer optimal. Die Empfangsantenne sollte nicht verdeckt sein.

  • Führen Sie auch einen Neustart Ihres Gerätes durch, damit sich die SIM-Karte neu einbuchen kann.
    Gut zu wissen: Ein regelmäßiger Neustart Ihres Gerätes stellt sicher, dass Ihr Handy fehlerfrei arbeitet und nicht durch noch im Hintergrund laufende Prozesse unvollständig beendeter Apps gebremst wird.
  • Oft kann es auch daran liegen, dass Ihr monatliches Datenvolumen verbraucht ist. Nach Überschreiten des Datenvolumens wird die Surf-Geschwindigkeit bis zum Ende Ihres Abrechnungszeitraums, den Sie bitte Ihrer Rechnung entnehmen, verringert. Die Verbrauchsanzeige in Ihrem Mein Blau Bereich zeigt Ihnen, wie viel Datenvolumen Sie im Abrechnungszeitraum bereits genutzt haben. Damit Sie weiter unbeschwert surfen können, haben Sie hier auch die Möglichkeit, ein Daten-Upgrade zu aktivieren.

Störgeräusche, z.B. Rauschen, Hall oder ein Echo, können unterschiedliche Ursachen haben:

  • Die Sprachqualität kann durch äußere Gegebenheiten, z.B. Gebäude, Brücken oder auch Bäume, beeinträchtigt werden. Testen Sie deshalb Ihr Gerät an anderen Standorten.
  • Sie haben Ihr Handy mit einer Hülle oder einem Cover geschützt? Dann prüfen Sie bitte, ob die Störgeräusche auch auftreten, wenn Sie das Handy ohne Taschen oder anderen Schutz verwenden.
  • Ist die Sprachqualität auch anderen Orten eingeschränkt, führen Sie bitte einen Kreuztausch durch. Legen Sie Ihre SIM-Karte in ein anderes Handy und eine andere SIM-Karte in Ihr Gerät. Ist die Störung auch in dem Handy mit Ihrer SIM vorhanden, dann besteht die Möglichkeit, dass Ihre Karte defekt ist. Und besteht die Einschränkung auch, wenn die andere Karte in Ihrem Gerät liegt, ist der Fehler bei Ihrem Handy zu suchen. Wenn das Rücksetzen auf Werkseinstellungen keine Änderungen bewirkt, wenden Sie sich bitte an den Hersteller des Gerätes.

Ihr Handy sucht sich immer die nächstgelegene Basisstation und baut eine Verbindung auf. Das reduziert die Sendeleistung und schont den Akku. Wenn Sie z.B. mit dem Zug oder dem Auto unterwegs sind, entfernen Sie sich schnell von der gerade genutzten Antenne. Ihr Gerät sucht sich dann automatisch die nächste Station. Oft merken Sie beim Surfen oder Telefonieren nicht, dass dieser Wechsel stattfindet. Sind Sie aber besonders schnell und noch dazu in einem bergigen Gebiet unterwegs, kann es zu Verbindungsabbrüchen kommen, wenn das Handy nicht sofort die nächste Basisstation findet.